"Nach-Ein-Ander : Neben-Ein-Ander" (schon über 1.000 Besucher)

Plakat BeckerIm Gewölbekeller erwarten Sie noch bis zum 2.10. (Sonntag) figürliche Arbeiten von Klaus Becker. Nach Ausstellungen in Dresden, Hamburg und Köln entdeckt Becker
jetzt Kloster Kamp.

Im ersten Raum vereint Becker Totem und christliches Kreuz in einer Gegenüberstellung. Die Hauptobjekte sind Beckers Faszination für das Symmetrische geschuldet. Der Betrachter fragt sich: Stehen beide Religionsformen einander fremd oder aneinander interessiert gegenüber?

Im zweiten Raum erwarten den Besucher die "Zornigen Tänzerinnen", Bronzefiguren, deren Modelle aus Staudenblättern und Wachs
entstanden und die mittels "verlorener Form" in haltbaren Zustand fanden. Aus Fragilem und Vergänglichem entsteht so Neues, das selber verletztlich wirkt.

 

Presseberichte:
Gabi Gies (NRZ/WAZ): klick hier
Anja Katzke (RP): klick hier